Dienstag, 26. März 2013

Vögel am Futterplatz

Seit vielen Jahren füttern wir Vögel und konnten so manchen seltenen Gast begrüßen.
In diesem Jahr ist der Winter besonders lang und kalt, deshalb füttere ich die kleinen Gäste noch immer.
Schon lange war unsere beiden Futterplätze nicht mehr so vielfältig besucht. Man erahnt die aktuelle Not der Vögel.
 Bei dieser Eiseskälte und bei Schneefall brütet unter unserm Dachgebälk ein Taubenpärchen. Viele andere Vögel werden das auch schon tun. Ich hoffe, dass viele Menschen diese kleinen Geschöpfe mitfüttern und unterstützen, denn ein Tag ohne Futter kann den Tod bedeuten.

Heute tummelten sich mein geliebtes Rotkelchenpärchen, Buchfinken Hausspatzen, Feldsperlinge (das sind die mit den Bäckchen), Amseln, Drosseln, Grünfinken, Elstern, Stare, Kohl-, Blau-, Tannenmeisen und eine Sumpfmeise (hat keinen schwarzen Kragen) , sogar eine Wachholderdrossel und der Specht waren da. Natürlich auch unser Taubenpärchen. Zwei oder drei Vögelchen komnnte ich noch nicht zuordnen, aber die Namen finde ich auch noch raus.
Ich hoffe, das Wetter wird bald milder. Für die nächsen Tage hab ich erst mal genügend Fettfutter u.a. vorbereitet, damit es allen Vögelchen bei uns gut geht.

Hier einige von meinen Bildern:

Folgende Aufnahmen sind heute entstanden:







 

Vor unserer Haustür waren eigentlich die wenigsten Vogelspuren. Seht euch das mal an:


Das war vor ein paar Tagen, als noch kein Schnee lag, es aber trotzdem schon kalt war:











Und unsere beiden Stubentiger beobachteten die Vögel und auch mich beim Fotografieren:




Liebe Grüße

Heather


Kommentare:

  1. Liebe Heather,
    sag mal wo muss man wohnen, dass soooo viele Vögel einen besuchen? Bei uns sind imm Sommer vor allem die Elstern im Garten, im winter sehe ich außer Spatzen nur Meisen an der Futterstelle. danke für die schönen Bilder!

    Dann hätte ich da noch ein "Problem". Ich würde gerne an Euren Wanderpaket teilnehmen, weiß aber nicht, wie ich Sissi erreiche. Kannst du mir helfen?
    Liebe Grüße
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Astrid,

    ich kann dir gar nicht sagen, wie schön es hier ist. Den ganzen Winter war bei uns Frühling. Jeden Morgen zwitscherten die Vögel oft bis zur Dunkelheit. Ich liebe es, sie zu hören. Ich denke, dass wir am Tag so locker 40 bis 50 Vögel haben, die unsere zwei Futterhäuschen besuchen. Meine Mama hat sie, als ihr Alzheimer noch nicht so fortgeschritten war, auch immer gefüttert, anscheinend merken sich das die Vögel. Diese Artenvielfalt bewundern zu können ist schon was Schönes.
    Wir wohnen zwar nicht weit weg von der Stadt, aber am Ende der Siedlung und nach uns beginnen die Felder. Ich geniesse es, Hummeln, Laubfrösche und noch so manches Getier im Garten zu haben. Hinten auf den Feldern lebt ein Hasenpärchen und ab und zu seh ich auch die Rehmama und ein Kitz, ich hoffe auch in diesem Jahr.

    Schön, dass du bei uns beim Wanderpaket mitmachen möchtest. Das Flinkhandwanderpaket WWP vom Flinkhandforum wurde nun auf einen eigenen Blog verlegt und heißt nun: „Das Flinke-Hände-Werkel-Wander-Paket“
    Hier der Link dazu http://fhwwp.blogspot.de/
    Sissi erreichst du unter ihrer E-Addy: Phopicsa@t-online.de
    Wenn ich mich nicht täusche, ist sie über Ostern nicht da, aber sie meldet sich bestimmt bei dir. Auf dem Blog findest du auch die
    Regeln und Teilnahmebedingungen. Soltest du noch Fragen haben, meld dich ruhig bei mir. Meine E-Mail Adresse ist in meinem Profil hinterlegt.

    Lg Susi/ Heather

    AntwortenLöschen
  3. Ist das ein schöner Blog. Da werden Erinnerungen wach. Als ich 5 Jahre und alleine zu Hause war, da beobachtete ich auch immer die Vögel im Vogelhäuschen vor dem Fenster. Dann öffnete ich es einmal, als der Frühstückstisch noch nicht abgeräumt war und legte eine Spur mit Butter bis zum Tisch. Eine Kohlmeise hüpfte bis zum Tisch und kuschelte sich dann in einen Esslöffel. Das war so mein einschneidendes Vogelerlebnis, dass ich je hatte.

    Bin auch ein Katzenfan und die haben ja da wirklich viel zum Schauen. :-)

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anna,

      dass wäre ein wunderschönes Foto gewesen. Eine Kohlmeise im Löffel, wunderbar.

      Lg Susi

      Löschen
  4. Wunderschön gelungen sind dir diese Fotos!! Ich habe es ja schon mehrfach versucht, die bei uns zu fotografieren, aber... einen Buntspecht hatten wir auch am Meisenknödel,
    Schön, auf deinen Fotos das sehen zu können, was mir nicht gelang, zu fotografieren...
    Ciao Beate

    AntwortenLöschen
  5. Ach, da fällt mir noch eine Frage ein, du scheinst unsere gefiederten Mitwesen ja gut zu kennen: Ich füttere ja auch noch immer, die Armen können ja nichts finden bei der Kälte. Neben Meisenknödeln und Sonnenblumenkernen gibt es bei "uns" Hirsebüschel, aber da gehen sie überhaupt nicht dran. Und dann hatte ich Mischfutter für Vögel, auch das wollten sie nicht. Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass die Guten so wählerisch sind, aber warum fressen sie das nicht?

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Beate,
    Die Erfahrung mit dem Mischfutter hab ich auch vor Jahren gemacht. Vieles blieb am Boden liegen, daher mische ich mein Futter gerne selber. Als ich mir vor vielen Jahren das erste Buch über das Thema „Vögel im Winter“ holte und nachgelesen hatte, wer was eigentlich frisst, war es mir klar, dass ich mich nach den Vögeln richten musste, die bei uns zu Gast am Vogelhäuschen sind. Es kommt immer darauf an, ob Körnerfresser oder Weichfutterfresser dein Vogelhäuschen besuchen. Bei mir kommen Gott sei Dank alle. Ich liebe es, das Vogelgezwitscher auch im tiefsten Winter zu hören.
    Ich kaufe Sonnenblumenkerne, Fettfutter (nicht das gemischte mit den Getreidekörnern), Rosinen, Hanfsamen, weiter Mohn, Nüsse, (Hirse nur wenig). Die Hirse liefert den Vögeln nicht so rasch Energie wie das Fettfutter, daher wird sie von den Vögeln nur in kleineren Mengen zu sich genommen.
    Frisches Obst, am liebsten Äpfel, aber auch Birnen mögen sie gerne.
    Wichtig ist, rechtzeitig mit dem Füttern anfangen und dann durchfüttern. Die Vögel verlassen sich auf die Futterplätze und nach einer eisigen Nacht ist fressen lebenswichtig für die kleinen Tiere.
    Da ich dir leider kein Buch ausleihen kann, hab ich dir eine tolle Seite aus dem Netz für dich rausgesucht.

    http://www.wildvogelhilfe.org/winterfuetterung/futtermittel.html
    http://www.wildvogelhilfe.org/winterfuetterung/werfrisstwas.html

    Ich wünsch dir viel Freude mit den kleinen Gesangswundern.

    LG Susi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz herzlichen Dank, liebe Susi - für deine Antwort und die Links!!! Ich habe mich gerade schlau gelesen. Und werde dort noch mehr stöbern.

      Die auch weiterhin viel Freude mit den Federwesen
      Ciao Beate

      Löschen